Kesseltechnik

Die bei einer Holzverbrennung entstehenden Heizgase strömen mit einer Temperatur von 600 – 800 °C durch wassergekühlte, metallische Rohre, den sogenannten Wasserwärmetauscher. Dort geben sie einen Teil Ihrer Wärme an das Heizwasser ab.
Die Brennkammer befindet sich in einem wassergefüllten Kesselkörper und wird ebenfalls zur Heizwassererwärmung genutzt. Durch beide Verfahren des Wärmeübergangs heizt sich das Wasser auf 70 - 80 °C auf, wird in einem Pufferspeicher gesammelt und bei Bedarf an Heizkörper, Fußboden- und Wandflächenheizungen abgegeben.